» Lńnder ▄bersicht  » Reiseverkehr National Ísterreich

Lńnder Informationen Ísterreich



Ísterreich Allgemein
Reisewarnungen
Kontaktadressen
Klima Ísterreich
Reisepass / Visum

Gesundheit
Feiertage
Unterkunft
Geld
Duty Free

Sozialprofil
Wirtschaftsprofil
Reiseverkehr International
Reiseverkehr National
Regionen & Urlaubsorte

Flug gesucht? FlŘge Ísterreich

;

Reiseverkehr - National Ísterreich

Flugzeug

Inlandfl├╝ge der Austrian Airlines (OS) (Internet: www.aua.com) verkehren zwischen Wien und Graz, Innsbruck, Klagenfurt, Linz und Salzburg. Ebenfalls von Wien werden Fl├╝ge nach Altenrhein (Schweiz, an der Bodenseegrenze) angeboten; von dort Zubringerbus nach Dornbirn, Lustenau und Bregenz. Zus├Ątzlich gibt es Flugverbindungen zwischen Salzburg und Linz sowie Graz und Linz.

Schiff

Einen ├ťberblick ├╝ber die Schifffahrt in ├ľsterreich bietet Ship Austria (Internet: www.schiffahrt.at).



Rundfahrten: Manche Reiseveranstalter bieten Kreuzfahrten auf der Donau und auf dem Bodensee an. Die Kreuzfahrten dauern zwischen einem Tag und einer Woche und werden vom Fr├╝hjahr bis zum Herbst angeboten.



Ardagger bietet Donau-Touren im Strudengau und Nibelungengau, A-3321 Ardagger 155 (Tel: (07479) 6 46 40. Internet: www.tiscover.at/donauschiffahrt).



Brandner f├Ąhrt zwischen Melk und Krems, Ufer 50, A-3313 Wallsee. (Tel: (07433) 25 90 21. Internet: www.brandner.at).



Weitere verschiedene Donau-Rundfahrten bietet DDSG Blue Danube ( Tel.: (01) 58 880 0. Internet: www.ddsg-blue-danube.at).



Charter: Nostalgie Tours vermietet Schiffe auf der Donau (Tel.: (02732) 755 88. Internet: www.nostalgie-tours.at).



F├Ąhren: DDSG Blue Danube Schiffahrt GmbH und andere Reedereien betreiben zwischen Mitte April und Ende Oktober regelm├Ą├čige F├Ąhrdienste auf der Donau. Kinder unter 10 Jahren fahren in Begleitung ihrer Eltern umsonst. Weitere Informationen, u. a. ├╝ber Verbindungen nach Bratislava (Slowakische Republik) und Budapest von DDSG-Blue Danube, Handelskai 265, A-1020 Wien (Tel: (01) 58 88 00. Internet: www.ddsg-blue-danube.at).



Ein g├╝nstiges Angebot ist die Bodensee-Erlebniskarte (Internet: www.bodensee-erlebniskarte.info), die freie Fahrt auf den Bodensee-Kursschiffen und zahlreichen Bergbahnen sowie freien Eintritt bei den beliebtesten Ausflugszielen rund um den Bodensee gew├Ąhrt. Die Karte ist wahlweise f├╝r 3, 7 oder 14 Tage an allen Bahnh├Âfen, Schiffsanlegestellen und in Verkehrs├Ąmtern rund um den Bodensee erh├Ąltlich.



Weitere Ausk├╝nfte von:

- Bodensee-Schiffsbetriebe GmbH, Hafenstra├če 6, D-78462 Konstanz (Tel: 49 (07531) 36 40 389. Internet: www.bsb-online.com) sowie von der

- Internationalen Bodensee-Tourismus GmbH, Insel Mainau, D-78465 Konstanz (Tel: 49 (07531) 90 94 90 (Info-Hotline). Internet: www.bodenseeferien.de).

Bahn

Das ├Âsterreichische Bundesbahnnetz ist an das gesamte europ├Ąische Eisenbahnnetz angeschlossen. Auf allen Hauptstrecken fahren die Z├╝ge im Ein- und Zweistundentakt, in den gr├Â├čeren St├Ądten sind direkte Anschl├╝sse gew├Ąhrleistet.



Zu den touristisch sch├Ânsten Bahnstrecken geh├Âren die Routen

Innsbruck-Brenner,

Innsbruck-Buchs,

Innsbruck-Bruck an der Mur-Wien,

Innsbruck-Feldkirch-Innsbruck,

Innsbruck-Garmisch-Zugspitze,

Innsbruck-Salzburg-Innsbruck,

Linz-Selzthal-Amstetten-Linz,

Salzburg-Zell am See-Innsbruck,

Salzburg-Gm├╝nden-Stainach-Salzburg,

Salzburg-Wien,

Salzburg-Villach-Salzburg,

Wien-Puchberg am Schneeberg-Hochschneeberg-Wien-Bruck an der Mur-Innsbruck,

Wien-Klagenfurt-Udine-Trieste.



In den Ballungszentren verkehren Nahverkehrsz├╝ge in dichten Intervallen.

F├╝r Urlauber sind die romantischen Regional- oder Zahnradbahnstrecken, die so genannten Nostalgieangebote, besonders reizvoll.



Zu den Sonderkarten der ├ľsterreichischen Bundesbahn (├ľBB) z├Ąhlen die VORTEILScard (45 % Erm├Ą├čigung, bei Buchung im Internet oder am Fahrkartenautomaten 50 %, 1 jahr g├╝ltig), R├╝ckfahrkarten auf Kurzstrecken zu erm├Ą├čigten Preisen, Netzkarten, Freizeittickets, Seniorenp├Ąsse, Sch├╝lerp├Ąsse, Jugendtickets und Familien- und Gruppentickets. Der InterRail Ein-Land-Pass ist erh├Ąltlich f├╝r Reisen in knapp 30 europ├Ąischen L├Ąndern und ist g├╝ltig an wahlweise 3, 4, 6, 8 Tagen innerhalb 1 Monats in einem Land. Kinder von 4-11 Jahren fahren zum halben Erwachsenen-Preis.



Im grenz├╝berschreitenden Bahnverkehr zwischen Deutschland und ├ľsterreich sind die Bahncard 25 und die Bahncard 50 g├╝ltig, Einzelheiten s. Deutschland.



Von besonderem Interesse f├╝r Besucher sind die touristischen Angebote, wie z. B. der Casinos Austria Gourmet Express. N├Ąhere Ausk├╝nfte erteilen die ├ľsterreichischen Bundesbahnen, Elisabethstra├če 9, A-1010 Wien (Tel: (01) 93 00 00. Internet: www.oebb.at).



Die Geb├╝hren f├╝r Gep├Ącktr├Ąger in ├ľsterreich sind tariflich festgelegt.

Bus/Pkw

Pkw:

In ├ľsterreich braucht man eine Vignette (Pickerl) auf allen Autobahnen und Schnellstra├čen. F├╝r alle Pkw ├╝ber 3,5 t (auch f├╝r Wohnwagen) gilt eine fahrleistungsbezogene Maut, die ├╝ber eine so genannte GO-Box an der Windschutzscheibe ermittelt und im Pre-Paid- bzw. Post-Paid-Verfahren abgebucht wird. Die GO-Box ist an ausgewiesenen Vertriebsstellen in ├ľsterreich, Deutschland und der Schweiz erh├Ąltlich (Infos: www.go-maut.at). Online-Maut-Tickets sind verf├╝gbar f├╝r Brenner-, Tauern- und Pyhrnautobahn sowie den Arlbergtunnel unter www.dpaq.de/10stj.

Die Autobahngeb├╝hrenmarke (Vignette) ist an Grenz├╝bertrittstellen, beim ADAC (auch online unter www.adac-shop.de), beim ├ľAMTC, in Trafiken, Post├Ąmtern, Tankstellen und Automobilverb├Ąnden im Ausland erh├Ąltlich. Es gibt Vignetten f├╝r 10 Tage, 2 Monate und f├╝r ein Jahr. KorridorVignette: F├╝r den 23 km langen Streckenabschnitt auf der A14 (Rheintal/Walgau) in Vorarlberg zwischen der deutschen Staatsgrenze und der Anschlussstelle Hohenems kann man eine preiswerte KorridorVignette l├Âsen. Ist man jedoch schon im Besitz einer Jahres., 2-Monats- oder 10-Tagesvignette, ben├Âtigt man keine KorridorVignette.



Weitere Informationen erteilt der ├ľsterreichische Automobil-, Motorrad- und Touring Club (├ľAMTC), Schubertring 1-3, A-1010 Wien (Tel: (01) 71 19 90. Internet: www.oeamtc.at).



F├╝r die sondermautpflichtigen Autobahnen A9 (Pyhrnautobahn), A10 (Tauernautobahn) und A13 (Brennerautobahn) k├Ânnen Videomattickets beim ADAC gebucht werden. Die Vignette darf nur noch auf die Windschutzscheibe und nicht mehr auf das Seitenfenster geklebt werden.



Bleifreies Benzin ist an allen Tankstellen erh├Ąltlich.



Unterlagen:
F├╝r Staatsangeh├Ârige der EU- und EFTA-L├Ąnder gilt als Versicherungsnachweis das Autokennzeichen. Dennoch wird EU- und EFTA-B├╝rgern empfohlen, die Internationale Gr├╝ne Versicherungskarte mitzunehmen, um bei eventuellen Schadensf├Ąllen in den Genuss des vollen Versicherungsschutzes zu kommen. Ansonsten gilt der gesetzlich vorgeschriebene minimale Haftpflicht-Versicherungsschutz. Au├čerdem kann die Gr├╝ne Karte die Unfallaufnahme erleichtern.



In Notf├Ąllen ist der ├ľsterreichische Automobilclub ├ľAMTC unter der Telefonnummer 120 rund um die Uhr erreichbar. Ausf├╝hrliche Verkehrsmeldungen werden im Radio gesendet. Eine ADAC-Auslands-Notrufstation ist eingerichtet. Sie bietet ADAC-Mitgliedern und Inhabern eines ADAC-Auslandskranken- und Unfallschutzes Hilfeleistungen bez├╝glich Hotels, Mietwagen, Fahrzeug- oder Krankenr├╝cktransporte. Die Notrufstation in Wien ist rund um die Uhr besetzt (Tel: (01) 251 20 60. Internet: www.adac.de).



Mietwagen: In nahezu allen St├Ądten, auf Flugh├Ąfen und Bahnh├Âfen findet man Niederlassungen von Mietwagenfirmen. In der Regel muss der Fahrer seit mindestens 1 Jahr vor Anmietung im Besitz eines in ├ľsterreich g├╝ltigen F├╝hrerscheins sein. F├╝r einige Fahrzeuggruppen ist ein Mindestalter von 21 bzw. 25 Jahren Voraussetzung.



Verkehrsbestimmungen:

- Gurtanlegepflicht;

- Motorradfahrer und Beifahrer m├╝ssen Sturzhelme tragen und mit Abblendlicht fahren;

- Promillegrenze: 0,5.

- Die Benutzung eines handgehaltenen Mobil- oder Autotelefons ist w├Ąhrend der Fahrt verboten, die Benutzung von Freisprecheinrichtungen ist erlaubt.

- Das Tragen von fluoreszierenden Warnwesten ist f├╝r Autofahrer Pflicht, wenn sie ihr Fahrzeug au├čerhalb von geschlossenen Ortschaften verlassen und sich auf der Fahrbahn aufhalten - was bei Panne oder Unfall der Fall ist.

- Autofahrer m├╝ssen zwischen dem 1. November und dem 15. April eines Jahres bei schneebedeckten und vereisten Fahrbahnen an allen R├Ądern Winterreifen montiert oder Schneeketten an den Antriebsr├Ądern angebracht haben. Schneeketten als Alternative zu Winterreifen sind nur erlaubt, wenn dadurch die Fahrbahn nicht besch├Ądigt wird.

- Autofahrer d├╝rfen tags├╝ber ganzj├Ąhrig das Abblendlicht einschalten.



Geschwindigkeitsbegrenzungen:

innerhalb geschlossener Ortschaften: 50 km/h (in Graz nur auf kleinen Nebenstra├čen: 30 km/h).

auf Landstra├čen: 100 km/h

auf Autobahnen: 130 km/h, (in der Zeit von 22.00 - 5.00 Uhr gilt auf allen Autobahnen eine H├Âchstgeschwindigkeit von 110 km/h, ausgenommen sind die A1 Salzburg-Wien, die A2 Villach-Wien, die A8 Innkreisautobahn und die A9 Pyhrn-Autobahn).



Fernbus:

Das ├Âffentliche Verkehrsnetz umfasst ├╝ber 2800 Buslinien. Informationen sind von 07.00 bis 20.00 Uhr erh├Ąltlich bei der Zentralen Busauskunft unter Tel. (01) 711 01. In fast allen St├Ądten werden Stadtrundfahrten und Ausfl├╝ge in die Umgebung angeboten.

Stadtverkehr

In Wien verkehren Busse, U-Bahnen, Vorortz├╝ge und Stra├čenbahnen. Einheitsfahrpreise, Zeitkarten und Sammelfahrscheine sind bei den Wiener Verkehrsbetrieben und in Tabak-Trafiken erh├Ąltlich. In den als Schaffnerlos gekennzeichneten Stra├čenbahnen befinden sich Fahrkartenautomaten.



Empfehlenswert ist die Wien-Karte (Internet: www.wienkarte.at), die 72 Stunden in allen U-Bahnen, Stra├čenbahnen und Bussen gilt und f├╝r vier Tage preisliche Vorteile in Museen, bei Sehensw├╝rdigkeiten, beim Einkaufen, kulturellen und gastronomischen Einrichtungen erm├Âglicht.



Kinder bis 6 Jahre fahren immer gratis, Kinder bis 15 Jahre fahren an Sonn- und Feiertagen und w├Ąhrend der Wiener Schulferien gratis (Lichtbildausweis n├Âtig!).



In Wien empfiehlt sich besonders eine Stadtrundfahrt mit dem Fiaker (Pferdekutsche); Preise sollten im Voraus vereinbart werden.



Linienbusse verkehren in fast allen St├Ądten. In Linz, Innsbruck und Graz fahren auch Stra├čenbahnen; in Linz, Innsbruck und Salzburg Oberleitungsbusse. Geschwindigkeitsbegrenzungen in Graz auf kleinen Nebenstra├čen: 30 km/h.



Taxis:
Die Taxis in den gr├Â├čeren St├Ądten sind mit einem amtlich geeichten Taxameter versehen. Der Tarif wird sowohl nach gefahrenen Kilometern als auch nach Zeit berechnet. In Wien ist f├╝r Gep├Ąck kein Gep├Ąckzuschlag zu bezahlen.



Bei Fahrten von Wien zum Flughafen (bitte schon bei der Bestellung ein "Flughafentaxi" verlangen) wird f├╝r die R├╝ckfahrt des Taxis ein Betrag von ca. 10 Euro zum Fahrpreis dazugerechnet. Informationen zu behindertengerechten Taxis, Fahrtendienste und Sightseeing-Touren f├╝r Behinderte sind von der ├ľsterreich Werbung erh├Ąltlich (s. Adressen).

Fahrzeiten

von Wien zu den folgenden gr├Â├čeren St├Ądten (ungef├Ąhre Angaben in Std. und Min.):

Flugzeug Bahn Bus/Pkw
Salzburg 0.45 3.10 3.00
Linz 0.45 1.50 2.00
Innsbruck 1.10 5.20 5.00
Bregenz - 8.10 7.00
Klagenfurt 0.50 4.20 3.30
Graz 0.40 2.30 2.00

XML Fehler: Undeclared entity warning1090